Angebote

KursplatzIch biete sanfte Hundeerziehung nach modernen Ausbildungsmethoden. Da jedes Mensch-Hund-Team einzigartig ist, gehe ich individuell auf die Bedürfnisse jedes Teams ein. Daher arbeite ich nicht nur nach einer bestimmten Ausbildungsmethode, sondern wähle die jeweils passende. In meinen Kursen möchte ich Ihnen Erziehung auf positiver Motivation basierend näher bringen. Ein Kursbeginn ist jederzeit möglich. Das Training findet, soweit es das Wetter erlaubt, ganzjährig statt. Ich trainiere in Kleingruppen mit maximal vier Teams. Schnupperstunden sind nach vorheriger Absprache jederzeit möglich.

Einzelstunden

Viele Probleme lassen sich in der Gruppe nicht zufriedenstellend lösen, so dass es für Mensch und Hund effektiver sein kann, zunächst einmal allein mit einer Hundetrainerin oder einem Hundetrainer zu arbeiten. Dabei mache ich mir zunächst ein Bild von den Schwierigkeiten, die Sie mit Ihrem Vierbeiner haben. Danach erstelle ich ein individuelles Trainingsprogramm. Ich komme auch gerne zu Ihnen nach Hause, da Hunde erfahrungsgemäß ortsbezogen lernen.

Alltagssituationen trainieren

Beim Training von Alltagssituationen wird alles trainiert, was ein Familien- und Begleithund können soll und was speziell für Sie und ihren Vierbeiner im täglichen Leben wichtig ist. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Hund-Mensch-Beziehung gelegt. Unter anderem können Dinge wie Leinenführigkeit, Hundebegegnungen und verlässliches Abrufen des Hundes Thema dieser Einheiten sein.

HundekniggeSONY DSC

In diesen Kursen geht es nicht vorrangig darum, dem Hund Sitz und Platz beizubringen. Hier lernen Sie klar mit Ihrem Hund zu kommunizieren. So werden Sie ein perfektes Team!

Funtrailing – Mantrailing für alleTrailen_JPG

Der Begriff Mantrailing setzt sich aus den beiden englischen Begriffen man = Mensch und trail = Pfad, Spur zusammen. Beim Mantrailing geht es darum, dass der Hund einer individuellen Geruchsspur folgt. Jeder Mensch, egal ob er steht oder geht und egal was für Kleidung er trägt, hinterlässt eine Geruchsspur. Mit Hilfe eines Gegenstandes, der den Geruch der vermissten Person trägt (Geruchsträger), kann der Hund aus allen Gerüchen der Umgebung diesen einen Geruch herausfiltern und die Spur bis zur vermissten Person verfolgen. Die Aufgabe der Hundeführerin bzw. des Hundeführers ist es den Hund zu lesen, auf kleinste Signale des Hundes zu achten und entsprechend zu reagieren.

Für diese Art der Personensuche sind alle Rassen und Mischlinge gleichermaßen geeignet, sofern sie Spaß an dieser Arbeit haben.

KlickertrainingSONY DSC

Klickern ist eine Trainingsmethode, mit der gewünschtes Verhalten verstärkt werden kann. Dabei wird der Hund zunächst mit einer Belohnung (Futter, Spiel) auf den Klicker konditioniert. Im Anschluss daran wird bei erwünschtem Verhalten geklickt und der Hund lernt so, dieses Verhalten häufiger zu zeigen. Klickern ist Lernen am Erfolg. Wichtig hierbei ist das Timing. Der Klick selbst ist keine Belohnung sondern markiert präzise den Zeitpunkt des gewünschten Verhaltens. Dem Hund wird durch den Klick vermittelt “Was du gerade machst, ist richtig und wird belohnt.”

Ich zeige Ihnen gerne, wie man den Klicker richtig und sinnvoll anwendet.

Dogdancing oder Tricktraining

Dogdancing ist eine Hundesportart, die aus Kanada stammt und Elemente des Obedience mit Kunststücken verbindet, die von Hundeführerin bzw. Hundeführer und Hund in Form einer Choreografie zu Musik aufgeführt werden. Verwendete Kunststücke sind zum Beispiel Beinslalom, zwischen den Beinen gehen, rückwärts gehen, Männchen machen und ähnliches. Dabei steht die Bindungsarbeit zwischen Mensch und Hund im Vordergrund. Bei dieser Beschäftigung lernen Sie Ihren Hund und ihr Hund Sie besser zu verstehen.

In diesen Einheiten lernen Sie, wie Sie Ihrem Hund verschiedene Tricks beibringen können.

JagilityDSC_0138

Beim Jagility werden wie beim bekannten Agility Hindernisse verwendet. Es geht aber nicht um Geschwindigkeit, sondern um gute Zusammenarbeit von Hundeführerin bzw. Hundeführer und Hund. Die Hindernisse werden auf verschiedenste Weise verwendet, so dass der Hund nie weiß, was als nächstes passiert. So erreicht man, dass der Hund ständig mit seiner Besitzerin bzw. seinem Besitzer in Verbindung bleibt, denn nur gemeinsam kommen sie zur Beute (Dummy). Auf diese Weise bekommt die Teamarbeit für den Hund einen Sinn. Das eine oder andere Hindernis wird auch mit dem Hund gemeinsam überwunden, was wiederum das Vertrauen extrem verstärkt.
Voraussetzung für die Teilnahme ist ein absolvierter Basiskurs.

Kreativer Übungsspaziergang

Lassen Sie sich überraschen!
Teilnehmen kann jede und jeder mit einem sozial verträglichen Hund.

Spielstunden

Spielen mit Artgenossen, wobei Wert darauf gelegt wird, dass es beim Spiel bleibt! In diesen Spielstunden gebe ich Ihnen auch gerne alle Informationen rund um das Thema Hund.